Vorschriften

Notlicht-Zentralen, Rettungszeichen und Sicherheitsleuchten unterliegen internationalen Mindeststandards (z.B. SN EN Normen), die alle Aspekte von der technischen Gestaltung bis zur Verwendung abdecken. Damit wurde eine Vergleichbarkeit der Produkte innerhalb Europas erreicht.

Zusätzlich können jedoch nationale oder regionale Vorschriften, Richtlinien und Gesetze die Minimalanforderungen verschärfen. Dies geschieht zum Beispiel, um einen besseren Schutz von Personen und Sachwerten zu erreichen.

Beispiel: wurde in der Schweiz durch die Vereinigung Kantonaler Feuerversicherer (VKF) eine Brandschutzrichtlinie "Kennzeichnung von Fluchtwegen; Sicherheitsbeleuchtung; Sicherheitsstromversorgung" veröffentlicht. Die Richtlinie geht bei den Mindestabmessungen und Erkennungsweiten von Rettungszeichenleuchten über die Anforderungen der EN 1838 hinaus. Eine der Vorgaben ist die Einführung von Mindestgrössen für die verwendeten Piktogramme (Mindestseitenlänge 150mm).

Hier die in der Schweiz gültigen Gesetzte, Normen und Richtlinien über Notlicht-Zentralen, Sicherheitsbeleuchtung, Rettungszeichen, Fluchtwege etc.

NEUE VKF VORSCHRIFTEN GÜLTIG AB 01.01.2017